Geschichte(n) zeichnen!

Vom 23 – 25 April leite ich einen Comic-Workshop im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin. Wir werden uns Zeichnungen von Zwangsarbeiter*innen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ansehen und erfahren, wie die Zwangsarbeiter*innen leben mussten. Wir werden den Stift selbst in die Hand nehmen und erste Skizzen zeichnen, Comics lesen, Lebensgeschichten in Zeichnungen nacherzählen, oder uns eigene Geschichten ausdenken…
Der Workshop findet auf Deutsch statt. Für Menschen mit begrenzten Deutschkenntnissen können wir ins Englische übersetzen. Ab 14 Jahren. Das Angebot ist kostenlos.
Die Plätze für Teilnehmende sind begrenzt.
Anmeldung bis 17.April 2019 per e-mail unter: weber(at)topographie.de
www.ns-zwangsarbeit.de
Foto: Christian Weber

2 Thoughts on “Geschichte(n) zeichnen!

  1. Christiane Nana Henkel on 11. Mai 2019 at 15:48 said:

    Dieser Workshop hat mich sehr gefreut, auch wenn mir das Schicksal der Zwangsarbeiter*innen sehr nah ging. Es war gut sich mal auf eine ganz andere Weise mit solch einem schwierigen Thema zu beschäftigen! Wir waren eine kleine Mehrgenerationen-Gruppe mit mir als Älteste und bunt gemischt, schön. Was wohl jetzt geschieht mit unseren eingescannten Zeichnungen? Wie sich der französische Zwangsarbeiter-Zeichner Philibert Charrin mit Fifi damals durch diese schwierigen Jahre hindurch gemalt hat, das ist für mich ein Vorbild. Durch diesen Workshop fühle ich mich nun freundschaftlich verbunden mit diesem Zwangsarbeiter-Dokumentationszentrum. Dankeschön! Nana Christiane

  2. Liebe Nana Christiane, Danke Dir, dass Du beim Comicworkshop dabei warst – es war schön, mit Dir zu zeichnen und zu sprechen und sich gemeinsam mit der Geschichte des Ortes zu beschäftigen. Hoffentlich können wir das bald mal wieder tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation